29.9.2006, 8:03 Uhr
Teufelszwirn wächst der Nase nach

Parasitische Pflanzen orten potenzielle Wirte anhand ihres Geruchs, haben amerikanische Forscher ermittelt. Keimlinge des Teufelszwirns strecken sich demnach auch dann mit erstaunlicher Treffsicherheit nach Tomatenpflanzen, wenn optische Signale oder eine Verbindung über das Erdreich fehlen.

Damit nicht genug: Offenbar können die Parasiten anhand flüchtiger Substanzen auch zwischen unterschiedlich guten Wirtspflanzen wie Tomaten und Weizen unterscheiden, berichten Consuelo De Moraes und ihre Kollegen von der Pennsylvania State University im Magazin "Science". Vielleicht könne dieser Effekt genutzt werden, um Pflanzen auf Feldern und Plantagen zu schützen.

Foto: Tomatensämling, um dessen Stängel sich der 'nackte' Keimling eines Teufelszwirns wickelt

Teufelszwirn-Keimlingen bleibt nicht viel Zeit, sich an einen Wirt heranzumachen. Foto: Justin Runyon, Courtesy of De Moraes and Mescher Labs

Der Teufelszwirn (Gattung Cuscuta), auch bekannt als Kleeseide, klinkt sich in das Gefäßsystem anderer Pflanzen ein und bildet weder Laubblätter noch Wurzel. Daher müssen seine Keimlinge einen Wirt finden, bevor ihre Vorräte im Samen erschöpft sind. Wie sie das anstellen, untersuchten De Moraes und Kollegen, indem sie Teufelszwirn-Samen auf Filterpapier-Scheiben auskeimen ließen, neben denen je ein Topf mit einer Tomatenpflanzen stand. In gut 80 Prozent der Fälle streckten sich die Keimlinge in Richtung des potenziellen Wirts.

Das gleiche Resultat erhielten die Forscher, als sie Keimlinge und Tomatenpflanzen in Plastikkammern stellten, die über Rohre miteinander verbunden waren. Dabei ließen sich die Tomatenpflanzen sogar durch Schwämmchen ersetzen, die die gleichen flüchtigen Substanzen ausdünsteten. Auf Weizen, einen ungeeigneten Wirt, sprachen die Keimlinge dagegen nur schwach an. Vor die Wahl zwischen Weizen und Tomaten gestellt, entschieden sie sich konsequent für den geeigneten Wirt.


Forschung: Justin B. Runyon, Mark C. Mescher und Consuelo M. De Moraes, Department of Entomology, Pennsylvania State University, University Park

Veröffentlichung Science, Vol. 313, 29. September 2006, pp 1964-7, DOI 10.1126/science.1131371

WWW:
Department of Entomology, Pennsylvania State University
Teufelszwirn auf Brennnessel
Parasitic Flowering Plants

Lesen Sie dazu im Scienceticker:
Tabak hört mit
Künstliche Raupe provoziert Pflanzen

[Zurück]


Dies ist eine Archiv-Datei. Wir bitten um Verständnis, dass Links und Inhalte nicht mehr aktualisiert werden. Zum Aufruf des aktuellen Sciencetickers klicken Sie bitte auf eine Rubrik aus der linken Spalte.