1.12.2005, 11:40 Uhr
Streit um älteste "Fußabdrücke" Nordamerikas

Die ältesten Spuren möglicherweise menschlichen Ursprungs in Nordamerika sind sehr viel älter als 40.000 Jahre. Zu diesem Schluss kommen amerikanische und mexikanische Forscher im Magazin "Nature". Ihren Messungen zufolge, ist das Vulkangestein, in dem sich die vermeintlichen Fußspuren finden, gut 1,3 Millionen Jahre alt.

Dieses Resultat sei umso erstaunlicher, als der moderne Mensch erst über eine Million Jahre später in Afrika aufgetaucht sei, schreiben die Forscher um Paul Renne vom Berkeley Geochronology Center und der University of California in Berkeley. "Wir folgern daher, dass entweder die Einwanderung von Hominiden in Amerika sehr viel früher stattfand als gemeinhin angenommen oder aber die fraglichen Merkmale nicht von Menschen in kurz zuvor ausgestoßener Asche erzeugt wurden."

Im Juli diesen Jahres hatte eine Gruppe um Silvia Gonzalez von der Liverpool John Moores University die Entdeckung der Spuren in einem mexikanischen Steinbruch verkündet. Die insgesamt 269 Abdrücke sind einem verbackenen Gemenge von vulkanischer Asche und größeren Auswürflingen eingeprägt. Nach der eingehenden Vermessung kamen Gonzalez und Kollegen zu dem Schluss, mindestens 60 Prozent der Abdrücke seien eindeutig menschlichen Ursprungs. Mehr noch: Offenbar waren die Spuren beinahe 40.000 Jahre alt und damit gut 28.000 Jahre älter als die bis dato ältesten Hinweise auf Menschen in Nordamerika.

Ihre Alterschätzung hatte die Gruppe hauptsächlich auf Weichtierschalen gestützt, die aus der Sedimentschicht unmittelbar über der vulkanischen Schicht stammten. Renne und Kollegen maßen nun das Verhältnis verschiedener Argon-Isotope und die Magnetisierung der vulkanischen Partikel selbst und schließen aus den Resultaten auf ein Alter von etwa 1,3 Millionen Jahren. Ihre Schlussfolgerungen sind im Einklang mit einer genetischen Untersuchung an nordamerikanischen Indianern, die für diese Gruppe ein Höchstalter von 18.000 Jahren ergeben hatte.

Gonzalez zeigt sich relativ unbeeindruckt von den neuen Schlussfolgerungen. Zunächst müssten die Resultate Rennes und seiner Kollegen bestätigt werden, so die Forscherin. Auch ihre Gruppe habe - neben weiteren Techniken - die Argon-Methode angewandt, damit jedoch keine klaren Ergebnisse erhalten. Und selbst wenn die neue Altersbestimmung korrekt sei, bedeute dies nicht automatisch, dass die Spuren nicht von Hominiden stammten.


Forschung: Paul R. Renne, Berkeley Geochronology Center und Department of Earth and Planetary Science, University of California, Berkeley; Michael R. Waters, Departments of Anthropology and Geography und Center for the Study of the First Americans, Texas A M University, College Station; und andere

Veröffentlichung Nature, Brief Communication Arising, 01. Dezember 2005, DOI 10.1038/nature04425

WWW:
Berkeley Geochronology Center
Mexican Footprints
Homepage Silvia Gonzalez
Stone Age Columbus
Amerika schon früh besiedelt?
Älteste menschliche Fußabdrücke gefunden

[Zurück]


Dies ist eine Archiv-Datei. Wir bitten um Verständnis, dass Links und Inhalte nicht mehr aktualisiert werden. Zum Aufruf des aktuellen Sciencetickers klicken Sie bitte auf eine Rubrik aus der linken Spalte.