Posted in: Biologie 10. Juli 2018 09:31 0 Kommentare Weiter lesen →

Waldvögel fressen die meisten Insekten

Die insektenfressenden Vögel der Welt verspeisen jährlich 400 bis 500 Millionen Tonnen Beute. Allein die in Wäldern lebenden Vögel vertilgen drei Viertel dieser Menge. Sie leisten damit eine wichtige Rolle in der Bekämpfung von schädlichen Insekten, berichten Zoologen in der Fachzeitschrift „The Science of Nature”.

Die weltweit über 6.000 Arten der insektenfressenden Vögel kommen in sämtlichen Ökosystemen vor. Zoologen der Universität Basel, der University of Utah (Salt Lake City), der University of Illinois (Chicago) und der Koç University (Istanbul) haben jetzt die globale ökologische Bedeutung der Insektenfresser berechnet.

Weiblicher Haussperling füttert Jungvogel, Shrewsbury, UK. Foto: Maurice Baker

Weiblicher Haussperling füttert Jungvogel, Shrewsbury, UK.
Foto: Maurice Baker

Gemäß den Schätzungen haben die insektenfressenden Vögel der Welt ein Gesamtgewicht von rund 3 Millionen Tonnen. Jährlich verzehren sie 400 bis 500 Millionen Tonnen Insekten und andere Gliederfüßer wie etwa Tausendfüßer und Spinnen. Dabei verbrauchen die Vögel weltweit pro Jahr ungefähr gleich viel Energie wie eine Metropole von der Größe New Yorks, die einen Wert von etwa 2,8 Exajoule aufweist.

Die verspeiste Menge der insektenfressenden Vögel ist damit ähnlich hoch wie jene der menschlichen Weltbevölkerung, die laut der UN-Ernährungs- und Landwirtschaftsorganisation (FAO) jährlich etwa 400 Millionen Tonnen Fleisch und Fisch verzehrt. Eine spezielle Klasse von Tieren ist dagegen noch hungriger: Die weltweite Gemeinschaft der Spinnen frisst nach früheren Schätzungen zwischen 400 und 800 Millionen Tonnen Insekten im Jahr.

Waldvögel verspeisen mit rund 300 Millionen Tonnen rund drei Viertel der weltweit von insektenfressenden Vögeln gefangenen Beute. Dagegen werden in den übrigen Ökosystemen wie Grasland, Savannen, Äcker, Wüsten und arktischer Tundra wesentlich weniger Insekten gefressen.

Besonders zur Brutzeit verfüttern die Vögel proteinreiche Insekten an ihre Jungen – und vernichten nebenbei potenziell schädliche Schmetterlingsraupen und Käfer. „Dies bedeutet, dass die Vögel – ebenso wie andere natürliche Feinde wie Spinnen und Ameisen – weltweit wesentlich dazu beitragen, die Zahl jener Insekten niedrigzuhalten, die Schäden an Pflanzen anrichten”, sagt Studienleiter Martin Nyffeler von der Universität Basel.

Forschung: Martin Nyffeler, Çağan H. Şekercioğlu, Christopher J. Whelan; veröffentlicht in „The Science of Nature” (2018), Volume 105, August 2018 (Online-Veröffentlichung 09.07.2018) doi: org/10.1007/s00114-018-1571-z

WWW:
Veröffentlichung in „The Science of Nature”
Universität Basel, Departement Umweltwissenschaften, Naturschutzbiologie

Posted in: Biologie
Möchten Sie den Beitrag bewerten?
SchlechtLangweiligGut zu wissenInteressantSpannend! (3 Bewertungen, im Schnitt 5,00 von 5)
Loading...

Drucken Drucken


Möchten Sie kommentieren?