Posted in: Biologie, Chemie 10. Dezember 2013 16:41 Weiter lesen →

Kolibris fliegen auf Fruchtzucker

Foto zeigt Kolibri mit langem Schnabel, Kopf und Kehle grün bzw. rötlich schimmernd, im Schwirrflug Kolibris bieten nicht nur einen faszinierenden Anblick, sie verfügen auch über einen erstaunlichen Energiestoffwechsel. Das belegen Experimente kanadischer Biologen. Die kleinen Vögel können demnach Fruchtzucker ebenso gut verbrennen wie Traubenzucker – ganz im Gegensatz zum Menschen, bei dem Fruchtzucker zunächst umständlich in der Leber verarbeitet werden muss.

Foto: Ken Jones, University of Toronto

„Kolibris haben die optimale Treibstoff-Strategie für ihren energiehungrigen Lebensstil“, erklärt Kenneth Welch von der Universität Toronto. Die Tiere ernährten sich beinahe ausschließlich von zuckrigem Blütennektar und hätten zudem, gemessen an ihrer Körpermasse, einen sehr hohen Energieumsatz. Die besonders effiziente Verwertung von Fruchtzucker stelle daher einen klaren Vorteil dar.

Welch und sein Student Chris Chen führten ihre Versuche mit Rubinkehlkolibris (Archilochus colubris) durch. Die Vögel hatten gelernt, im Schwirrflug eine zuckerhaltige Lösung aus einer künstlichen Blüte zu trinken, die gleichzeitig als Atemmaske fungierte. Indem sie die Atemluft analysierten, konnten die Forscher ermitteln, ob die Tiere gerade Fett oder Kohlenhydrate verwerteten und wie rasch „schwerer“ Kohlenstoff-13 aus dem Zucker im ausgeatmeten Kohlendioxid auftauchte.

Foto zeigt Kolibri im Schwirrflug, klare Flüssigkeit aus einem Plastikröhrchen trinkend Foto: Ken Jones, University of Toronto

Zu Beginn der Versuche verbrannten die Kolibris beinahe ausschließlich Speicherfett. Sobald sie jedoch von der Zuckerlösung tranken, stellte sich ihr Energiestoffwechsel rasch auf Kohlenhydrate um. Diese Umstellung ging mit Glukose (Traubenzucker) und Fruktose (Fruchtzucker) als angebotenem Zucker ähnlich gut vonstatten, berichten die Biologen im Fachblatt „Functional Ecology“. In beiden Fällen deckte die Flugmuskulatur schon bald einen ähnlichen hohen Anteil ihres Energieumsatzes, nämlich 81 bzw. 88 Prozent, mit dem gerade aufgenommenen Zucker.

Rechne man den Energiestoffwechsel eines schwirrenden Kolibris auf einen erwachsenen Menschen hoch, so müsse dieser pro Minute mindestens 1 Dose mit Fruktosesirup gesüßter Limonade trinken und verwerten, so Welch weiter: „Kolibris sind in der Lage, Zucker sehr schnell aus dem Blut in die Muskulatur zu schaffen. Wie genau sie das anstellen, wissen wir allerdings noch nicht.“ Bei Säugern wird lediglich Glukose ähnlich effizient verwertet, während Fruktose den Umweg über die Leber nehmen muss und dort zum Teil in Fett umgewandelt wird.

Forschung: Chris Chin Wah Chen und Kenneth Collins Welch Jr., Department of Biological Sciences, University of Toronto Scarborough, und Department of Cell & Systems Biology, University of Toronto, Toronto

Veröffentlichung Functional Ecology, DOI 10.1111/1365-2435.12202

WWW:
Welch Lab, University of Toronto Scarborough
Ruby-throated Hummingbird
Fructose-Stoffwechsel in der Leber

Lesen Sie dazu im Scienceticker:
Fledermaus mit Rekord-Effizienz
Dicker Saft für Spezialisten

Posted in: Biologie, Chemie
Möchten Sie den Beitrag bewerten?
SchlechtLangweiligGut zu wissenInteressantSpannend! (3 Bewertungen, im Schnitt 5,00 von 5)
Loading...

Drucken Drucken


2 Kommentare zu "Kolibris fliegen auf Fruchtzucker"

Trackback | Comments RSS Feed

  1. Robert Fröhlich sagt:

    Traubenzucker ist doch Fruchtzucker, oder liege ich da falsch?