Posted in: Raumfahrt, Technik, Videos 16. August 2013 13:48 Weiter lesen →

Grasshopper: Rakete landet wieder

SpaceX_Grasshopper

Falcon beim Teststart im April 2013. Foto: SpaceX

Das Raumfahrtunternehmen SpaceX hat Videoaufnahmen veröffentlicht, die den Testflug seiner neuen Rakete Falcon 9 „Grasshopper“ zeigen. Demnach ist die Rakete am 13. August nicht nur auf 250 Meter Höhe aufgestiegen, sondern auch 100 Meter seitwärts gesteuert worden, bevor sie wieder auf dem Startfeld landete. Ziel der Versuche sei es, eine wiederverwendbare Rakete für die kommerzielle Raumfahrt zu konstruieren, teilte Space X mit.

Die in ihrer neuesten Version 68 Meter hohe Falcon 9 wird seit 2005 entwickelt. In 2013 kam sie erstmals erfolgreich für einen kommerziellen Flug zum Einsatz: Am 1. März hat eine Falcon 9 die ebenfalls von SpaceX entwickelte Raumkapsel Dragon zur Internationalen Raumstation ISS transportiert. Noch in diesem Jahr sollen außerdem eine Reihe von Kommunikationssatelliten mit der Rakete in ihre Umlaufbahn befördert werden.

Wann die wiederverwendbare Version der Falcon 9 zum Einsatz kommt, ist noch offen.

WWW:
Falcon 9 bei SpaceX

Posted in: Raumfahrt, Technik, Videos
Möchten Sie den Beitrag bewerten?
SchlechtLangweiligGut zu wissenInteressantSpannend! (5 Bewertungen, im Schnitt 4,40 von 5)
Loading...

Drucken Drucken


1 Kommentar zu "Grasshopper: Rakete landet wieder"

Trackback | Comments RSS Feed

  1. Mirwais sagt:

    Schade, dass man in der Raumfahrt immer wieder auf die „alte Technik“ zurückgreift bzw. zurückgreifen muss. Es wäre viel Interessanter, nachhaltiger und kostengünstiger, wenn Fracht mit dem sogenannten SpaceLift, ins All befördert werden könnte. Es heiß vor einigen Monaten, dass die entsprechenden Materialien (Kohlenstofffaser-Tunneln) bereits in Labor erfolgreich hergestellt wurden und man damit in der Lage wäre einen entsprechenden Fahrstuhl ins All zu konstruierten, weil das Material unglaublich widerstandsfähig sei.

    Ich wünsche mir ein ähnliches Projekt wie die CERN für die Raumfahrt. Dabei wäre eine entsprechende Kooperation von NASA, ESA etc. gemeinsam mit den privat-kommerziellen Programmen wie SpaceX, weit aussichtsreicher. Denn ein weiterer Fortschritt im Erdorbit und die bemannte Erforschung der erdnächsten Planeten, wie Mars, hängt meines Erachtens möglicherweise nur von Ökonomie ab. Um dies denn noch zu realisieren, Bedarf es einer viel günstigere und sichere Methode um Fracht und Astro- Kosmonauten ins All zu befördern. Es ist meiner Meinung nach, einfach unangebracht auf die Raketentechnik zurückzugreifen, anstelle nach innovativen Möglichkeiten zu forschen und diese zu realisieren. Denn ein weiterer Fortschritt im Erdorbit und die bemannte Erforschung der erdnächsten Planeten, wie Mars, hängt möglicherweise nur von Ökonomie ab. Um dies zu realisieren, Bedarf es die Fracht viel günstiger ins All zu befördern, als es mit chemischen Raketen momentan der Fall ist.

    Daher empfinde ich das Vorhaben von SpaceX eher bedenklich. Für mich ist es nicht unbedingt besser als das ehemalige space-shuttle-Programm der NASA, die Unmengen an Gelder und trauriger weise mehrere Menschenleben kostete.