Posted in: Geologie, Klima, Umwelt 7. August 2013 19:00 Weiter lesen →

Wann das Eis kommt und geht

Grafik zeigt Nordhalbkugel der Erde mit stark überhöht dargestellter Eisdecke auf Nordamerika und Nordeuropa Die Eisdecke auf der Nordhalbkugel der Erde wächst und vergeht im Takt von etwa 100.000 Jahren. Einer internationalen Forschergruppe ist es nun erstmals gelungen, dieses Phänomen durch Modellrechnungen nachzuvollziehen. Neben regelmäßigen Schwankungen von Erdbahn und Erdachse spielt demnach auch die zögerliche Reaktion des Untergrunds auf die Last der Eisdecke eine entscheidende Rolle. Lesen Sie mehr bei Scienceticker Umwelt

Die Eisdecke auf der Nordhalbkugel erreichte vor ca. 20.000 Jahren ihre maximale Ausdehnung. Grafik: Ayako Abe-Ouchi, University of Tokyo

Posted in: Geologie, Klima, Umwelt
Möchten Sie den Beitrag bewerten?
SchlechtLangweiligGut zu wissenInteressantSpannend! (2 Bewertungen, im Schnitt 5,00 von 5)
Loading...

Drucken Drucken


Die Kommentare sind geschlossen.