Posted in: Biologie, Physik 19. November 2012 16:46 Weiter lesen →

Nebel legt Mücken still

Zeichnung zeigt Stechmücke, brauner Brustkorb, grüne Facettenaugen, getigerter Hinterleib, gefiederte Antennen Stechmücken können bei Regen fliegen, nicht jedoch bei Nebel. Den Grund dafür glauben amerikanische Ingenieure gefunden zu haben. Die feinen Wassertröpfchen in der Luft beeinträchtigen die Funktion winziger Schwingkolben, mit denen die Mücken ihre Fluglage kontrollieren.

Grafik: Emil August Goeldi (1859–1917)

Dieses Phänomen sei umso erstaunlicher, als große Regentropfen kein ernsthaftes Problem für Mücken darstellten, erklärt Andrew Dickerson vom Georgia Institute of Technology in Atlanta. „Dabei ist der Aufprall eines Regentropfens für einen Moskito ungefähr so, als würde ein Mensch von einem Kleinwagen gerammt“, so der Forscher. Die ungleich leichteren Nebeltröpfchen seien in dieser Hinsicht eher mit Brotkrumen vergleichbar.

Mithilfe einer Hochgeschwindigkeitskamera studierten Dickerson und Kollegen den Flug von Stechmücken. Demnach verlangsamten die Insekten bei Nebel zwar ihren Flügelschlag, konnten jedoch immer noch genügend Auftrieb erzeugen. Allerdings hatten sie in nebliger Luft ernsthafte Probleme, eine aufrechte Position beizubehalten. Die Ursache fanden die Forscher in den Halteren – kleinen kolbenförmigen Anhängseln, die im Laufe der Evolution aus dem hinteren Flügelpaar hervorgegangen sind.

Die Halteren schwingen im Flug rasch auf und ab liefern dem Insekt wie ein Kreiselkompass Informationen über Drehbewegungen des Körpers. Einzelne Wassertröpfchen können die winzigen Schwingkolben noch abschütteln, beobachteten Dickerson und Kollegen. Beim Flug im Nebel stören die fortwährend auftreffenden Tröpfchen das Schwingungsverhalten der Halteren jedoch so stark, dass die Mücke besseres Flugwetter abwarten muss. „Das ist ungefähr so, als würden die Scheibenwischer bei starkem Regen oder Schnee auf der Windschutzscheibe aussetzen“, so Dickerson.

Forschung: Andrew Dickerson und David Hu, School of Mechanical Engineering, Georgia Institute of Technology, Atlanta; und andere

Präsentation auf dem 65th Annual Meeting of the American Physical Society Division of Fluid Dynamics, San Diego; L15.00008

WWW:
Hu Group, Georgia Institute of Technology
Halteren (Schwingkölbchen)

Posted in: Biologie, Physik
Möchten Sie den Beitrag bewerten?
SchlechtLangweiligGut zu wissenInteressantSpannend! (9 Bewertungen, im Schnitt 4,44 von 5)
Loading...

Drucken Drucken


Die Kommentare sind geschlossen.