Posted in: Medizin, Soziales 12. Juni 2012 13:34 Weiter lesen →

Statistik: Höheres Sterberisiko am Geburtstag

Happy birthday? Von wegen! Die Wahrscheinlichkeit, am eigenen Geburtstag zu sterben, ist 14 Prozent höher, als an jedem anderen Tag. Das haben Forscher der Universität Zürich statistisch nachgewiesen. Ihre Studie zeigt u.a., dass sich dieses Phänomen auf bestimmte Todesursachen konzentriert.

Kuchen mit Geburtstagskerzen Foto: Peter Atkins, Fotolia.com

Ein Forscherteam um Vladeta Ajdacic-Gross von der Klinik für Soziale Psychiatrie und Allgemeinpsychiatrie wertete Schweizer Sterbedaten aus den Jahren 1969 bis 2008 aus. Demnach kommen an Geburtstagen tödliche Herzinfarkte 18,6 Prozent häufiger vor als an jedem anderen Tag. Bei Frauen ist der Gehirnschlag um 21,5 Prozent wahrscheinlicher. Sogar das Risiko an Krebs zu sterben, ist am Geburtstag um 10 Prozent höher.

Unter Männern ist ein Selbstmord am Geburtstag 35 Prozent wahrscheinlicher, tödliche Unfälle ereignen sich an diesem Tag um 29 Prozent häufiger. Die Männer sterben dabei häufig an Stürzen, sagen die Forscher. Sowohl bei Unfällen als auch Selbstmorden könne der Alkoholkonsum eine Rolle spielen, so die Forscher.

Die Studie lege nahe, so schreiben die Forscher in den „Annals of Epidemiology“, dass Stress den Tod mitverursache. Vor allem ältere Menschen litten in den Tagen um ihren Geburtstag an mehr Stress als sonst.

Forschung: Vladeta Ajdacic-Gross, Daniel Knöpfli, Karin Landolt, Michal Gostynski, Stefan T. Engelter, Philippe A. Lyrer, Felix Gutzwiller, Wulf Rössler. Veröffentlciht in „Annals of Epidemiology“, doi:10.1016/j.annepidem.2012.04.016

WWW:
Abstract in „Annals of Epidemiology“
Klinik für Soziale Psychiatrie und Allgemeinpsychiatrie, Uni Zürich

Lesen Sie außerdem im Scienceticker:
Lebenserwartung variiert mit Geburtsmonat

Posted in: Medizin, Soziales
Möchten Sie den Beitrag bewerten?
SchlechtLangweiligGut zu wissenInteressantSpannend! (13 Bewertungen, im Schnitt 4,23 von 5)
Loading...

Drucken Drucken


Die Kommentare sind geschlossen.