Posted in: Anthropologie 15. März 2012 12:24 Weiter lesen →

China: Unbekannte menschliche Spezies entdeckt?

Fossile Knochen und Schädel von insgesamt vier Menschen, die aus zwei Höhlen im Südwesten Chinas stammen, könnten die Existenz einer bisher unbekannten Art von Steinzeitmenschen belegen. Nach Aussage einer internationalen Forschergruppe zeigen Schädel und Zähne anatomische Besonderheiten, die in ihrer Mischung aus archaischen und modernen Elementen noch nirgendwo sonst aufgetreten sind.

Die Überreste des einen Menschen wurden bereits im Jahr 1979 nahe der Ortschaft Longlin in der chinesischen Provinz Guangxi entdeckt. Doch erst im Jahr 2009 begann ein internationales Forscherteam, die noch in Gestein eingeschlossenen Knochen freizulegen.

Die Teile von Skeletten dreier weiterer Menschen entdeckte ein chinesischer Archäologe 1989 nahe Mengzi in der Provinz Yunnan. Auch diese Knochen lagen lange im Archiv, bis chinesische und australische Wissenschaftler sie im Jahr 2008 untersuchten. Die Forschergruppe um Darren Curnoe von der Universität von New South Wales und Ji Xueping vom Archäologischen Institut Yunnan stellt die Gemeinsamkeiten der Funde jetzt im Magazin „PLoS ONE“ zur Diskussion.

Rekonstruktion des chinesischen Steinzeitmenschen Rekonstruktion: Peter Schouten /University of New South Wales

Die fossilen Überreste der vier Individuen sind zwischen 11.500 und 14.500 Jahre alt. Sie gehören damit zu den ältesten menschlichen Spuren in Ostasien und stammen aus einer Zeit, als im Gebiet des heutigen China die ersten Formen von Landwirtschaft aufkamen. Die vier Vertreter der bisher unbekannten Art sollen dagegen Jäger gewesen sein. Darauf deuten Überreste von erlegten Rothirschen in der Höhle bei Mengzi hin.

„Bei den neuen Fossilien könnte es sich um eine bislang unbekannte Spezies handeln, die bis zum Ende der Eiszeit vor rund 11.000 Jahren überlebte“, vermutet Curnoe. „Möglich wäre auch, dass die Funde eine sehr frühe Migration des modernen Menschen aus Afrika belegen – die Migration einer Population, die keine genetischen Spuren hinterlassen hat.“

Obwohl heute die Hälfte der Menschheit in Asien lebe, so Curnoe, wisse man wenig über die Entwicklung des modernen Menschen in diesem Teil der Welt. Neben den Überresten des Homo sapiens gebe es keine Funde anderer menschlichen Spezies. Dabei gelte die Region als ein „Hotspot“ der Artenvielfalt, was auch eine größere Zahl unterschiedlicher menschlicher Linien erwarten lasse.

Forschung: Darren Curnoe, University of New South Wales, Ji Xueping, Yunnan Institute of Cultural Relics and Archeology, u.a.; Veröffentlichung in PLoS ONE 14.3.2012, 10.1371/journal.pone.0031918

WWW:
Artikel in PLoS ONE

Posted in: Anthropologie
Möchten Sie den Beitrag bewerten?
SchlechtLangweiligGut zu wissenInteressantSpannend! (6 Bewertungen, im Schnitt 4,33 von 5)
Loading...

Drucken Drucken


1 Kommentar zu "China: Unbekannte menschliche Spezies entdeckt?"

Trackback | Comments RSS Feed

  1. Andreas Sarazin sagt:

    … eine andere menschliche Gattung? Das ist nicht möglich. Es gibt nur eine Gattung Mensch: HOMO. Wahrscheinlich spricht der Text von einer anderen Art Mensch, das ist nun sehr gut möglich. Schade dass solche grunglegenden Begriffe in einem sonst interessanten Text falsch benutzt werden.

    [Danke für den Hinweis, der übergeordnete Begriff „Gattung“ war hier tatsächlich falsch verwendet worden. Wir haben den Text entsprechend geändert. Die Red.]