Posted in: Paläontologie 19. Dezember 2011 17:42 Weiter lesen →

Ein Sauropode aus dem Eis

Luftaufnahme zeigt teils von Eis und Schnee bedeckte Insel mit dunklen Bergen, am Horizont eine langgestreckte Halbinsel So bizarr die massigen und langhalsigen Dinosaurier aus der Gruppe der Sauropoden heute anmuten, so erfolgreich waren sie einst. Das demonstriert eine Entdeckung argentinischer Forscher. Auf einer Insel der Antarktis fanden sie einen Wirbel, der von einem der kreidezeitlichen Riesen stammt.

Die James-Ross-Insel liegt vor der Nordspitze der Antarktischen Halbinsel. Foto: Jim Ross, NASA Dryden Flight Research Center

„Zwar sind zahlreiche Fossilien von Sauropoden auf der Südhalbkugel der Erde und ganz besonders in Südamerika gefunden worden“, so die Paläontologen um Ignacio Cerda von der Universidad Nacional del Comahue. „Aus der Antarktis gab es bislang jedoch keine Belege für die Anwesenheit dieser Linie.“ Der neue Fund schließe diese Lücke und belege somit die weltweite Verbreitung der Sauropoden, schreibt die Gruppe im Fachblatt „Naturwissenschaften“.

Die Gruppe um Cerda und seine Kollegin Ariana Paulina Carabajal entdeckte das Fossil auf der James-Ross-Insel vor der Nordspitze der Antarktischen Halbinsel. Bei dem Fund handelt es sich um einen mehr als 17 Zentimeter langen und 11 Zentimeter hohen Schwanzwirbel, den die Forscher anhand seiner Form und Größe einem Vertreter der Lithostrotia zuordnen. Diese Gruppe von Sauropoden konnte sich besonders lange halten und starb erst am Ende der Kreidezeit vor rund 65 Millionen Jahren aus.

In den kreidezeitlichen Gesteinsschichten, die auf der James-Ross-Insel zutage liegen, waren bereits früher Fossilien von Dinosauriern gefunden worden – darunter etwa Überreste des nashorngroßen und mit Knochenplatten gepanzerten Antarctopelta. Das Alter dieses Ankylosauriers war auf höchstens 75 Millionen Jahre geschätzt worden. Aus dem gleichen Zeitabschnitt der Oberkreide, dem Campanium, stammt auch der nun beschriebene Sauropodenwirbel.

Forschung: Ignacio A. Cerda, Consejo Nacional de Investigaciones Científicas y Técnicas, Museo de Geología y Paleontología, Universidad Nacional del Comahue, Neuquén; Ariana Paulina Carabajal, Museo Carmen Funes, Neuquén; und andere

Veröffentlichung Naturwissenschaften – The Science of Nature, DOI 10.1007/s00114-011-0869-x

WWW:
Universidad Nacional del Comahue
Sauropode Dinosaurier
Santa-Marta-Formation
Dinosaurier.org

Lesen Sie dazu im Scienceticker:
Wohltemperierte Riesen
Sauropoden: Wie die Langhälse groß wurden

Posted in: Paläontologie
Möchten Sie den Beitrag bewerten?
SchlechtLangweiligGut zu wissenInteressantSpannend! (6 Bewertungen, im Schnitt 4,83 von 5)
Loading...

Drucken Drucken


Die Kommentare sind geschlossen.