Posted in: Paläontologie 5. September 2011 21:00 Weiter lesen →

Kreidezeitlicher Kropf

Grafik zeigt Vogel mit braunem Gefieder, hell-dunklen Flügelbinden, Krallen an den Flügeln, eine runde Frucht im Schnabel, auf einem Stein in einem Ginkgo-Wald hockend Der Kropf der Vögel ist eine uralte Entwicklung, sind chinesische und amerikanische Paläontologen überzeugt. Bei mehreren, rund 120 Millionen Jahre alten Vogelfossilien fanden sie Hinweise auf eine geräumige Aussackung der Speiseröhre, in der Pflanzensamen vor der eigentlichen Verdauung zwischengelagert und eingeweicht wurden.

Grafik: Art by Lida Xing and Yi Liu

In den letzten Jahrzehnten sind in China zahlreiche Fossilien von kreidezeitlichen Vögeln und anderen gefiederten Dinosauriern entdeckt worden. Der erstmalige Nachweis eines Kropfs erlaube neue Einsichten in die Ernährungsgewohnheiten dieser frühen Vögel und in ihre rasante evolutionäre Entfaltung, schreiben die Forscher um Zhonghe Zhou von der Chinesischen Akademie der Wissenschaften in den „Proceedings of the National Academy of Sciences“.

Zhou und Kollegen machten ihre Entdeckung bei der Untersuchung von mehreren Hundert Fossilien. Bei zwei Exemplaren von Sapeornis chaoyangensis und bei einem Hongshanornis longicresta fielen den Forschern einige Zentimeter große, dunkle Verfärbungen vor dem Gabelbein auf. In diesen Bereichen fanden sich zudem zahlreiche runde Abdrücke mit Durchmessern von bis zu zwei Millimetern im Gestein. Diese Spuren dürften von einem Kropf voller Pflanzensamen stammen, sind die Paläontologen überzeugt. Offenbar werde das Organ aber nur unter besonders günstigen Bedingungen im Fossil erhalten.

Das Hongshanornis-Fossil enthält zudem einige glatt geschliffene Steinchen im Bauchraum, die bei der Zerkleinerung der robusten Kost in einem Kaumagen geholfen haben könnten. „Die Entdeckung eines Kropfs zusammen mit Magensteinen demonstriert, dass das Verdauungssystem der heutigen Vögel in seinen Grundzügen schon zu einem frühen Zeitpunkt entwickelt war“, folgern Zhou und Kollegen.

Forschung: Xiaoting Zheng, Institute of Geology and Paleontology, Linyi University, Linyi, und Shandong Tianyu Museum of Nature, Pingyi; Larry D. Martin, Biodiversity Institute, University of Kansas, Lawrence; Zhonghe Zhou, Institute of Vertebrate Paleontology and Paleoanthropology, Chinese Academy of Sciences, Beijing; und andere

Veröffentlichung Proceedings of the National Academy of Sciences, DOI 10.1073/pnas.1112694108

WWW:
Institute of Vertebrate Paleontology and Paleoanthropology, CAS
Avian Digestive System
Jehol Biota
Dinosaurier.org

Lesen Sie dazu im Scienceticker:
Keine Magenmühle bei Riesen-Dinosauriern

Posted in: Paläontologie
Möchten Sie den Beitrag bewerten?
SchlechtLangweiligGut zu wissenInteressantSpannend! (4 Bewertungen, im Schnitt 4,75 von 5)
Loading...

Drucken Drucken


Die Kommentare sind geschlossen.