Posted in: Astronomie, Geologie 17. August 2011 14:08 Weiter lesen →

Stete Erde

Foto zeigt ferne, halbvolle Erde, über kargem grauen Mondhorizont, tiefschwarzer Hintergrund Bei aller geologischen Aktivität ist die Erde doch ein sehr steter Planet. Das haben amerikanische, französische und niederländische Forscher im Rahmen einer umfassenden Datenanalyse ermittelt. Innerhalb der derzeitigen Messgenauigkeit ist der Radius der Erde demnach konstant.

Die Erde geht über dem Mond auf, fotografiert von der Besatzung von Apollo 8. Bild: NASA

Die genaue Form der Erde ändert sich hingegen laufend, sodass sich Punkte auf der Erdoberfläche im Laufe der Zeit gegeneinander verschieben. Dieses altbekannte Phänomen sei gut durch die Plattentektonik, durch Vulkanismus, klimatische Vorgänge, Erosion und andere Prozesse erklärbar, so die Forscher um Xiaoping Wu vom kalifornischen Jet Propulsion Laboratory. Dennoch werde immer wieder über ein zusätzliches Ausdehnen oder gar Zusammenziehen des Planeten als Ganzes spekuliert.

Für das Studium von Erdbewegungen, für die Bestimmung von Satellitenbahnen und für die Navigation wird ein präzises und weltumspannendes Koordinatensystem benötigt. Dieser Referenzrahmen (International Terrestrial Reference Frame, ITRF) wird von mehreren Hundert Vermessungspunkten an der Erdoberfläche und in der Erdumlaufbahn aufgespannt und mithilfe von Laser- und Radiowellenmessungen laufend aktualisiert. Die jüngste Version stammt aus dem Jahr 2008.

Wu und Kollegen machten sich daran, die Güte von ITRF 2008 zu überprüfen. Die Forscher trugen dazu Informationen über sorgfältig ausgewählte Vermessungspunkte zusammen und kombinierten diese mit Daten der deutsch-amerikanischen Satellitenmission GRACE zur Vermessung des Erdschwerefeldes und mit Modellen der Wasserverteilung in den Weltmeeren.

Die Wissenschaftler fanden, dass der „Nullpunkt“ des ITRF-Referenzrahmens bis auf wenige Zehntelmillimeter mit dem tatsächlichen Schwerpunkt der Erde, dem Geozentrum, übereinstimmt. Gleichzeitig ist für den mittleren Radius der Erde innerhalb der Messgenauigkeit von 0,2 Millimetern pro Jahr keine Veränderung nachweisbar. „Unsere Studie liefert damit eine unabhängige Bestätigung dafür, dass die Erde als fester Körper derzeit nicht größer wird“, so Wu.

Forschung: Xiaoping Wu, Jet Propulsion Laboratory, California Institute of Technology, Pasadena; Xavier Collilieux und Zuheir Altamimi, Institut Géographie National, Champs-sur-Marne; und andere

Veröffentlichung Geophysical Research Letters, Vol. 38, L13304, DOI 10.1029/2011GL047450

WWW:
NASA Earth Observing System
International Terrestrial Reference Frame
This Dynamic Earth: The Story of Plate Tectonics
Global Positioning System

Lesen Sie dazu im Scienceticker:
Monsun lässt Indien aufdrehen
Kalifornien fällt trocken
Ein Ozean aus Salz

Posted in: Astronomie, Geologie
Möchten Sie den Beitrag bewerten?
SchlechtLangweiligGut zu wissenInteressantSpannend! (3 Bewertungen, im Schnitt 5,00 von 5)
Loading...

Drucken Drucken


Die Kommentare sind geschlossen.