Posted in: Biologie, Medizin 7. Oktober 2010 14:19 Weiter lesen →

Lebensmittelkeim überlebt in Wohngemeinschaft

Raster-EM-Aufnahme zeigt kleinere Zellen dicht an dicht mit größeren, von dünnen Fasern umsponnen Erst in Gesellschaft anderer Bakterien kann ein bedeutender Lebensmittelkeim längere Zeit auf Fleisch überleben. Das haben Wiener Forscherinnen entdeckt. Normalerweise hält es das sauerstoffempfindliche Campylobakterium keine 24 Stunden an der Luft aus. In Gegenwart der Helfer schafft es jedoch mehr als zwei Tage.

Das Rasterelektronenmikroskop zeigt kleinere Campylobacter-Zellen (gelbe Pfeile) dicht an dicht mit Pseudomonaden (rote Pfeile). Größenmaßstab: 1,0 Mikrometer. Bild: Friederike Hilbert, Vetmeduni Vienna

Menschen infizieren sich mit Campylobacter jejuni meist über kontaminiertes Geflügelfleisch. Die Folge ist eine handfeste „Magen-Darm-Grippe“ mit Bauchschmerzen, Durchfall, Übelkeit und Fieber. „Auf Basis dieser Studie sollte es möglich sein, neue Strategien zu entwickeln, um den Campylobacter-Befall auf Geflügelfleisch zu limitieren und somit das Auftreten von Lebensmittelvergiftungen deutlich zu reduzieren“, hofft Friederike Hilbert von der Veterinärmedizinischen Universität Wien.

Campylobakterien sind an das Leben in der sauerstoffarmen Umgebung des Darms angepasst, während Fleisch in sauerstoffreicher Atmosphäre gelagert wird. Hilbert und Kollegen gingen nun der Frage nach, warum Campylobacter jejuni sich dennoch ausreichend lange halten kann, um Lebensmittelvergiftungen hervorzurufen. Die Forscherinnen testeten dazu die Überlebensfähigkeit von 145 Campylobacter-Stämmen in Gegenwart weiterer Bakterien. Tatsächlich beobachteten sie ein deutlich längeres Überdauern von Campylobacter in Gemeinschaft mit Pseudomonas-Bakterien.

Elektronenmikroskopische Untersuchungen zeigten, dass Campylobacter jejuni in Gegenwart der Pseudomonaden seine schlanke, schraubenförmige Zellform beibehielt, während er sie unter sauerstoffreichen Bedingungen normalerweise verändert. Zudem schienen die beiden Bakterien durch faserartige Strukturen verbunden, fanden Hilbert und Kollegen. Ob dieses Fasergeflecht an dem schützenden Effekt beteiligt ist und ob auch die Pseudomonaden von der „Wohngemeinschaft“ profitieren, ist noch unbekannt.

Forschung. Friederike Hilbert, Manuela Scherwitzel, Peter Paulsen und Michael P. Szostak, Department für Nutztiere und öffentliche Gesundheit in der Veterinärmedizin und Department für Pathobiologie, Veterinärmedizinische Universität Wien

Veröffentlichung Applied and Environmental Microbiology, Vol. 76(17), pp 5911-7, DOI 10.1128/AEM.01532-10

WWW:
Institut für Fleischhygiene, Fleischtechnologie und Lebensmittelwissenschaften, Veterinärmedizinische Universität Wien
Campylobacter jejuni

Lesen Sie dazu im Scienceticker:
Bakterien auf Geflügelfleisch häufig resistent


Posted in: Biologie, Medizin
Möchten Sie den Beitrag bewerten?
SchlechtLangweiligGut zu wissenInteressantSpannend! (3 Bewertungen, im Schnitt 5,00 von 5)
Loading...

Drucken Drucken


1 Kommentar zu "Lebensmittelkeim überlebt in Wohngemeinschaft"

Trackback | Comments RSS Feed

  1. Hansen sagt:

    Ich kenne ein paar WGs, da überleben Lebensmittelkeime nicht nur, die werden da sogar gezüchtet! :->