Posted in: Medizin, Sport 29. Juni 2010 23:00 Weiter lesen →

Koffein feuert Muskeln an

Foto zeigt Sprinterinnen im ZieleinlaufKoffein kann Sportlern zu mehr Kraft verhelfen, vermuten englische Forscher nach Versuchen an Mäusen. In sehr hoher Dosis wirkt das Aufputschmittel demnach nicht nur indirekt über das Nervensystem, sondern auch direkt auf das Muskelgewebe ein.

Foto: Eckhard Pecher (Arcimboldo) via Wikimedia.org (Creative Commons Attribution 2.5 Generic)

Als Folge entwickelten isolierte Mäusemuskeln gut sechs Prozent mehr Kraft, beobachteten Rob James und seine Kollegen von der Coventry University bei ihren Versuchen. Bei mäßig starker Stimulation stieg zudem die Ausdauer, berichten die Forscher auf einer Fachtagung in Prag. Bei maximaler Stimulation erschöpften die Muskeln unter Koffeineinfluss dagegen rascher.

Die neuen Resultate erhöhten die Attraktivität des Koffeins als legales Dopingmittel, erläutert James. „Schon ein kleiner Leistungszuwachs unter Koffein könnte den Unterschied zwischen olympischem Gold und unter ‚ferner liefen‘ ausmachen“, so der Physiologe. Um den nötigen Spiegel im Gewebe zu erzielen, müsse das Koffein aber in Form von Tabletten oder als flüssiges Konzentrat genommen werden.

James und Kollegen gingen Hinweisen aus früheren Studien nach, denen zufolge Koffein nicht allein über das Zentralnervensystem wirkt. Dazu isolierten sie einen Wadenmuskel (Musculus soleus) von Mäusen und regten diesen mit 40 bzw. 140 elektrischen Impulsen pro Sekunde zur Kontraktion an. In beiden Fällen zog sich der Muskel kräftiger zusammen, wenn die Nährlösung etwa 14 Milligramm Koffein pro Liter enthielt.

Ein ähnlicher Effekt sei auch beim Menschen zu erwarten, ist James überzeugt. Um den entsprechenden Koffeinspiegel zu erzielen, müsste ein Erwachsener in zügiger Folge neun bis zehn Tassen Kaffee trinken. Der Wert sei das absolute Maximum, das auf diese Weise erzielbar sei, so der Forscher. Spiegel zwischen 4 und 10 Milligramm pro Liter seien bei Menschen mit hohem Kaffeekonsum allerdings nicht ungewöhnlich.

Forschung: Jason Tallis, Rob S. James und Valerie M. Cox, Department of Biomolecular and Sports Sciences, Coventry University, Coventry

Präsentation auf dem Annual Main Meeting of the Society for Experimental Biology, Prag; #A8.21

WWW:
Biomolecular and Sports Sciences, Coventry University
Der Bewegungsapparat des Menschen
Kaffeeklatsch

Lesen Sie dazu im Scienceticker:
Schneller „nachtanken“ mit Koffein
Zucker beeinträchtigt Koffein-Wirkung


Posted in: Medizin, Sport
Möchten Sie den Beitrag bewerten?
SchlechtLangweiligGut zu wissenInteressantSpannend! (7 Bewertungen, im Schnitt 4,14 von 5)
Loading...

Drucken Drucken


Die Kommentare sind geschlossen.