Posted in: Psychologie, Vermischtes 9. Juni 2010 12:46 Weiter lesen →

Graue Morgenstunde

Panoramafoto zeigt schmalen Streifen ferner Hügel, darüber tiefblauer Himmel mit Schäfchenwolken, die von der aufgehenden Sonne rosa gefärbt werden Nach einer Mütze Schlaf sieht die Welt gleich ganz anders aus. Diese Aussage kann man durchaus wörtlich nehmen, lässt ein kleines Experiment amerikanischer Forscher vermuten. Die Teilnehmer nahmen leicht farbstichige Grautöne am Ende eines Tages als etwas grüner wahr als nach einer durchschlafenen Nacht.

Foto: Nevit Dilmen via Wikimedia.org (Creative Commons Attribution Share-Alike 3.0)

Möglicherweise verstelle sich die Farbwahrnehmung im Laufe des Tages und werde im Schlaf neu kalibriert, deutet Bhavin Sheth von der Universität Houston das Ergebnis. „Unsere Beobachtungen lassen vermuten, dass die Farbklassifikation im Wachzustand allmählich vom Neutralpunkt wegdriftet und dass der Schlaf diese Neutralität wiederherstellt.“

Sheth und zwei Kollegen führten einen Pilotversuch mit fünf Personen durch. Diese sahen eine große Fläche in einem leicht grün- oder rotstichigen Grauton und sollten angeben, in welche Richtung die Farbe ihrem Empfinden nach von einem reinen Grau abwich. Daraufhin wurden die Teilnehmer ins Bett geschickt und nach etwa acht Stunden Schlaf erneut getestet. Nun nahmen sie die Grautöne seltener als grünstichig wahr.

Das Trio wiederholte das Experiment mit neun weiteren Personen, die nachts zusätzlich rotem Licht ausgesetzt wurden. Auf die Veränderung der Testresultate zu weniger morgendlichen Grün-Einstufungen hatte dies jedoch keinen Einfluss, berichten die Forscher auf einer Fachtagung im texanischen San Antonio. Offenbar finde die nächtliche Rekalibrierung der Farbwahrnehmung jenseits der Netzhaut statt und sei durch äußere Reize nicht beeinflussbar, folgern sie.

Forschung: Bhavin Sheth, Huy Nguyen und Greg Whittaker, Department of Electrical and Computer Engineering und Center for Neuro-Engineering and Cognitive Science, University of Houston, Houston

Präsentation auf dem 24th Annual Meeting of the Associated Professional Sleep Societies, Sleep 2010, San Antonio; #0106

WWW:
Center for Neuro-Engineering and Cognitive Science, University of Houston
Farbe und Farbensehen
Schlaf

Lesen Sie dazu im Scienceticker:
Nachsitzen im Traum
Deutschland wird von der Sonne getaktet
Pandas sehen bunt

Posted in: Psychologie, Vermischtes
Möchten Sie den Beitrag bewerten?
SchlechtLangweiligGut zu wissenInteressantSpannend! (5 Bewertungen, im Schnitt 4,60 von 5)
Loading...

Drucken Drucken


Die Kommentare sind geschlossen.