Posted in: Ernährung, Gesundheit, Sport 14. April 2010 12:16 Weiter lesen →

Körper auf Sparflamme

Foto zeigt zierlichen Affen mit dichtem graubraunen Fell, auf dem Boden hockend und eine Erdnuss ans Maul führend Wer sein Körpergewicht dauerhaft senken will, darf sich nicht darauf beschränken, weniger zu essen. Der Grund dafür liegt in einem regelrechten Sparprogramm des Körpers, bestätigt eine Studie zweier amerikanischer Forscherinnen. Sobald sie Affen auf Diät setzten, bewegten sich die Tiere deutlich weniger, sodass sie unter dem Strich kaum an Gewicht verloren.

Foto: Rlevse via Wikimedia.org (Public Domain)

Offenbar zeige sich hier ein natürlicher Ausgleichsmechanismus, der den Energieumsatz an die Energiezufuhr anpasse, erklärt Judy Cameron von der Oregon Health and Science University. Einfach die Kalorienzufuhr zu drosseln, sei daher kein geeigneter Weg, das Körpergewicht zu reduzieren. „Um dieses Ziel zu erreichen, müssen vielmehr Ernährung und Bewegung kombiniert werden.“

Cameron und ihre Kollegin Elinor Sullivan führten ihre Untersuchung mit 18 weiblichen Rhesusaffen durch. Die Tiere hatten jahrelang sehr fettreiches Futter erhalten und wurden nun auf Standardkost mit einem 30 Prozent geringeren Kaloriengehalt umgestellt. In der Folgezeit wogen die Forscherinnen die Affen regelmäßig und erfassten mithilfe von Sensor-Halsbändern auch ihre Bewegungsaktivität.

Erstaunlicherweise war im ersten Monat nach der Ernährungsumstellung keine Abnahme der Körpermasse feststellbar, berichten Cameron und Sullivan im „American Journal of Physiology“. Allerdings bewegten sich die Affen nun um fast 20 Prozent weniger, sodass ihre Muskulatur weniger Kalorien umsetzte. Wurde der Kaloriengehalt der Nahrung nochmals um den gleichen Betrag reduziert, ging die Bewegungsaktivität sogar noch weiter zurück. Erst jetzt begann auch das Gewicht zu sinken.

Forschung: Elinor L. Sullivan und Judy L. Cameron, Division of Reproductive Sciences and Neuroscience, Oregon National Primate Research Center, Beaverton, und Department of Physiology and Pharmacology, Oregon Health and Science University, Portland

Veröffentlichung American Journal of Physiology – Regulatory, Integrative and Comparative Physiology, Vol. 298, R1068-R1074, DOI 10.1152/ajpregu.00617.2009

WWW:
Oregon National Primate Research Center
Energiebedarf/Energiezufuhr

Lesen Sie dazu im Scienceticker:
Sport bremst den Appetit
Unrast hält schlank

Posted in: Ernährung, Gesundheit, Sport
Möchten Sie den Beitrag bewerten?
SchlechtLangweiligGut zu wissenInteressantSpannend! (9 Bewertungen, im Schnitt 4,89 von 5)
Loading...

Drucken Drucken


Die Kommentare sind geschlossen.