Posted in: Ernährung, Gesundheit, Medizin 29. Januar 2010 11:32 1 Kommentar Weiter lesen →

Extra-Pfunde nutzen Senioren

Grafik zeigt Silhouetten dreier unterschiedlich fülliger Männer mit angedeutetem Hüftumfang Wer ein fortgeschrittenes Alter erreicht hat, kann von ein paar Pfunden “zu viel” durchaus profitieren. Diese Ansicht bekräftigt eine Langzeitstudie australischer und englischer Mediziner. Senioren mit Übergewicht wiesen im Beobachtungszeitraum ein geringeres Sterberisiko auf als solche, die nach dem Standardmaß als normalgewichtig gelten.

Grafik: FDA

“Diese Untersuchung zeigt, dass Menschen, die das 70. Lebensjahr in guter körperlicher Verfassung erreicht haben (und die daher an solch einer Studie teilnehmen können), andere körperfettbezogene Risiken und Vorzüge aufwiesen als jüngere Menschen”, erklärt Leon Flicker von der University of Western Australia in Perth. Je nach Lebensphase, müsse man bei der Bewertung der Statur also unterschiedliche Kriterien ansetzen.

Bis zu zehn Jahre lang verfolgten Flicker und Kollegen den Werdegang von jeweils etwa 4.600 Männern und Frauen, die bei Studienbeginn 70 bis 75 Jahre alt waren. Bei allen wurde unter anderem der Body-Mass-Index (BMI) als Maß für die Leibesfülle ermittelt.

Der BMI ergibt sich als Quotient aus der Körpermasse und dem Quadrat der Körpergröße. Als normalgewichtig gelten nach den Kriterien der Weltgesundheitsorganisation Menschen mit einem Wert zwischen 18,5 und 25 Kilogramm pro Quadratmeter – entsprechend rund 57 bzw. 77 Kilogramm bei einer Körpergröße von 1,75 Meter.

Wie die Forscher im “Journal of the American Geriatrics Society” berichten, wiesen übergewichtige Männer und Frauen im Beobachtungszeitraum ein 13 Prozent geringeres Sterberisiko auf als normalgewichtige. Für fettleibige Teilnehmer mit einem BMI über 30 Kilogramm pro Quadratmeter war dieser Vorteil allerdings nicht mehr nachweisbar. Ein Mangel an körperlicher Aktivität bedeutete wiederum einen klaren Nachteil: bei Frauen ging er mit einer Verdoppelung des Sterberisikos einher, bei Männern mit einem Anstieg um gut ein Viertel.

Forschung: Leon Flicker und Osvaldo P. Almeida, Western Australian Centre for Health and Ageing, Western Australian Institute for Medical Research, und School of Medicine and Pharmacology, University of Western Australia, Perth; und andere

Veröffentlichung Journal of the American Geriatrics Society, Vol. 58(2), pp 234-41, DOI 10.1111/j.1532-5415.2009.02677.x

WWW:
Western Australian Centre for Health and Ageing
Men, Women, and Ageing
“Wünschenswerter” BMI
Übergewicht/Adipositas

Lesen Sie dazu im Scienceticker:
Mehr Übergewicht in Deutschland
Bauchfett macht Übergewicht gefährlich


Möchten Sie den Beitrag bewerten?
SchlechtLangweiligGut zu wissenInteressantSpannend! (7 Bewertungen, im Schnitt 4.71 von 5)
Loading...Loading...

Drucken Drucken


1 Kommentar zu "Extra-Pfunde nutzen Senioren"

Trackback | Comments RSS Feed

  1. Lila sagt:

    Wenn es das Gesündere ist und die Menschen damit länger leben, sollte man aufhören, das “Übergewichtig” zu nennen. Vielmehr sind dann die anderen untergewichtig.

    Logisch oder?

Möchten Sie kommentieren?