Posted in: Biologie 11. Januar 2010 21:00 Weiter lesen →

Ein Mal um die Welt und zurück

Foto zeigt segelnde weißgraue Seeschwalbe mit ausgebreiteten Flügeln von unten, blauer Himmel mit einigen Wolkenfetzen Selbst ausgesprochene Vielflieger können es schwerlich mit Küstenseeschwalben aufnehmen. Einer grönländisch-europäischen Forschergruppe ist es erstmals gelungen, den Zug der Vögel kontinuierlich zu verfolgen. Demnach bewältigen die Tiere jährlich eine Strecke von bis zu 80.000 Kilometern – entsprechend dem doppelten Umfang der Erde.

Foto: Christian Bickel via Wikimedia.org (Creative Commons Attribution-Share Alike 2.0 Germany)

Noch beeindruckender sei die Flugleistung, wenn man sie auf die Lebensdauer der Vögel hochrechne, schreiben Carsten Egevang vom Grönländischen Institut für Naturforschung und seine Kollegen in den „Proceedings of the National Academy of Sciences“. Nicht einmal 200 Gramm wiegend, bringe es eine typische Küstenseeschwalbe im Laufe ihres etwa 30 Jahre währenden Lebens auf fast 2,4 Millionen Flugkilometer.

Küstenseeschwalben (Sterna paradisaea) brüten in nördlichen Breiten und fliegen zum Überwintern in den südlichen Atlantik. Frühere Studien hatten bereits viele Details dieser langen Reise enthüllt und die jährliche Flugstrecke auf etwa 40.000 Kilometer beziffert. Mit Hilfe lediglich 1,4 Gramm schwerer Sensoren, die die Zeit von Sonnenaufgang und -untergang erfassen und so eine Positionsbestimmung ermöglichen, konnten Egevang und Kollegen nun den Zug von elf Vögeln von Anfang bis Ende rekonstruieren.

Im August von Grönland bzw. Island aufgebrochen, steuerten die Seeschwalben zunächst eine Region im Nordatlantik auf Höhe Neufundlands an. Überraschenderweise hielten sich dort etwa drei Wochen lang auf – vermutlich, um sich in dem produktiven Meer Reserven für die weitere Reise anzufressen. Diese führte sie bis zu den Kapverden und dann an der Küste Afrikas bzw. Südamerikas entlang. Nach Abstechern gen Osten, bei denen einige Tiere erst kurz vor Australien wendeten, verbrachten alle Küstenseeschwalben den Winter im krillreichen Weddellmeer.

Die Rückreise begann im April. Dabei folgten die Tiere einer S-förmigen Route, auf der sie die vorherrschenden Winde besonders gut ausnutzen konnten. Entsprechend legten sie pro Tag im Schnitt 520 Kilometer zurück und trafen nach lediglich 40 Tagen wieder im hohen Norden ein.

Forschung: Carsten Egevang, Grønlands Naturinstitut, Nuuk, und Afdeling for Arktisk Miljø, Danmarks Miljøundersøgelser, Aarhus Universitet, Roskilde; Janet R. D. Silk, British Antarctic Survey, Cambridge; und andere

Veröffentlichung Proceedings of the National Academy of Sciences, DOI 10.1073/pnas.0909493107

WWW:
Grønlands Naturinstitut
Arctic Tern
Vogelzug
Indirekte Ortung per Geolocator

Lesen Sie dazu im Scienceticker:
Gefährlicher Wüstenflug
Singvögel auf Achse


Posted in: Biologie
Möchten Sie den Beitrag bewerten?
SchlechtLangweiligGut zu wissenInteressantSpannend! (5 Bewertungen, im Schnitt 4,80 von 5)
Loading...

Drucken Drucken


Die Kommentare sind geschlossen.