- Scienceticker – tagesaktuelle Nachrichten aus Wissenschaft und Technik - http://www.scienceticker.info -

Vom Licht, das uns alle umbringt

redaktionsblog-logo [1] Haben Sie Energiesparlampen im Einsatz? Und Sie fühlen sich noch gesund? Das wird vermutlich nicht mehr lange so sein, denn das Licht der bösen Lampen begünstigt „fast alle zivilisatorischen Erkrankungen“, von Herz-Kreislauf Erkrankungen über Diabetes, Osteoporose und Störungen des Immunsystems bis zu Brustkrebs und Prostatakarzinom. Das muss so sein, so melden es immerhin gleichlautend die von ihren Verlegern „Qualitätsmedien“ genannten Focus Online [2] und Welt Online [3].

Beide Online-Medien haben einen Text der Agentur AP übernommen, die wiederum wortwörtlich bei der Neuen Osnabrücker Zeitung [4] abgeschrieben hat. Ein echter Beitrag zur Medienvielfalt also.

Die Osnabrücker berufen sich auf den Arzt Alexander Wunsch. Der betreibt eine Privatpraxis in Heidelberg und wird von den Medien mal als „Mediziner und Licht-Experte“, mal als „Hausarzt und Lichtbiologe“ vorgestellt. Welt Online wusste immerhin vor drei Wochen [5] noch über ihn zu sagen, dass er „lange, unter Kollegen umstrittene Aufsätze über die chronobiologische Bedeutung des Lichts verfasst hat“. Unerklärt bleibt im aktuellen Text leider die Frage, wie eine Energiesparlampe zur „fehlgesteuerten hormonellen Anpassung mit weitreichenden Folgen“ führen kann und was eine „fehlgesteuerte hormonelle Anpassung“ eigentlich ist.

Die oben gelisteten zivilisatorischen Erkrankungen werden übrigens mit einer gewissen Einschränkung in Aussicht gestellt; sie sollen „bei falschem Umgang“ mit den Lampen auftauchen. Betrifft das möglicherweise also nur Menschen, die die Lampen essen anstatt sie in die Lampenfassung zu drehen? Fragen Sie nicht uns, fragen Sie die Redakteure von Focus und Welt. Vielleicht weiß da auch jemand, in welche wissenschaftliche Fachrichtung die so genannte „Lichtbiologie“ eigentlich einzuordnen ist.

Die Redaktionen hätten es ja wenigstens wie ihre Kollegen vom Schleswig Holsteinischen Zeitungsverlag machen können, der mal bei Fachleuten nachgefragt [6] hat. U.a. erfuhr die Redaktion vom Chef der Klinik für Augenheilkunde des Universitätsklinikums Kiel: „Das ist ein Spiel mit der Angst der Menschen.“ Na, so eine Überraschung!

Nachtrag, 28.8.: Focus Online hat mittlerweile seinen Artikel nach der Einleitung um folgenden Satz ergänzt: „Diese Meldung, die wir von der Nachrichtenagentur AP übernommen haben, stößt zu Recht auf Kritik.“ Das Wort Kritik hat die Redaktion mit unserem Beitrag verknüpft.

S.J.