Posted in: Mathematik, Sport 7. August 2009 00:01 Weiter lesen →

Zwei Zehntel zum endgültigen Weltrekord

Läufer an den Startblocks Noch etwa 0,2 Sekunden trennen die derzeit schnellsten Läuferinnen und Läufer vom ultimativen Weltrekord auf der 100-Meter-Strecke. Zu dieser Einschätzung gelangen zwei niederländische Mathematiker auf Basis der Leistungen von mehreren Hundert Athleten und Athletinnen. Rein statistisch gesehen, dürfte die schnellste Zeit der Männer bei 9,51 Sekunden liegen.

Foto: stefan /Fotolia

Für die Frauen dürfte der endgültige Rekord um 10,33 Sekunden liegen, schätzen John Einmahl von der Universität Tilburg und sein Kollege Sander Smeets von der Firma AZL. Bei ihrer Analyse hatten sie die Zeiten von 762 Läufern und 492 Läuferinnen im Zeitraum Januar 1991 bis Juni 2008 berücksichtigt.

Der Schätzwert für die Männer liegt verblüffend nahe an jener Zeit, die dem Jamaikaner Usain Bolt zugetraut wird. Bolt hatte bei den Olympischen Sommerspielen 2008 in Peking den derzeit gültigen Weltrekord von 9,69 Sekunden aufgestellt, die letzten Meter seines Laufs allerdings relativ locker absolviert. Hätte er auf diese Überlegenheitsgeste verzichtet, wären laut Videoanalyse auch 9,55 Sekunden möglich gewesen.

Mit der Frage nach den menschenmöglichen Bestleistungen haben sich Forscher immer wieder beschäftigt. Meist wurde die vergangene Entwicklung der Weltrekorde betrachtet, um die künftige Entwicklung zu extrapolieren. Einmahl und Smeets berücksichtigten dagegen nicht nur einige wenige Extremwerte. Vielmehr nutzten sie auch etwas „schlechtere“ Leistungen als umso breitere Basis für ihre Abschätzung – eine Methode, wie sie auch Deichbauer, Meteorologen und Rückversicherer anwenden.

Forschung: John H. J. Einmahl, Departement Econometrie & Operations Research, Universiteit van Tilburg, und Sander G. W. R. Smeets, AZL, Heerlen

Veröffentlichung Discussion Paper No. 2009-57, Universiteit van Tilburg

WWW:
Econometrics & Operations Research, Tilburg University
Extremwerttheorie
International Association of Athletics Federations (IAAF)
Records: 100 Metres

Lesen Sie dazu im Scienceticker:
Abelpreis für große Abweichungen

Posted in: Mathematik, Sport
Möchten Sie den Beitrag bewerten?
SchlechtLangweiligGut zu wissenInteressantSpannend! (6 Bewertungen, im Schnitt 3,50 von 5)
Loading...

Drucken Drucken


2 Kommentare zu "Zwei Zehntel zum endgültigen Weltrekord"

Trackback | Comments RSS Feed

Inbound Links

  1. 3vor10 | 7. August 2009 10:54
  1. Flo sagt:

    0,07 Sekunden nur noch!

    Herr Bolt was war los?