Posted in: Biologie, Psychologie 2. April 2009 20:53 0 Kommentare Weiter lesen →

Dohlen lesen in menschlichen Gesichtern

Foto zeigt Dohle, Rabenvogel mit grauen Kopffedern und hellen Augen Dohlen können besser in menschlichen Gesichtern lesen als so mancher Affe, zeigen die Experimente eines deutsch-englischen Forscherduos an der Universität Cambridge. Anhand der Blickrichtung schätzen die Rabenvögel die Gefahr ein, die fremde Menschen darstellen. Bei vertrauten Menschen können sie die Blickrichtung dagegen als Hinweis auf verstecktes Futter nutzen.

Dohlen, wie auch die übrigen Rabenvögel, sind berühmt-berüchtigt ob ihrer Intelligenz. Foto: Jan Ainali via Wikimedia.org (Creative Commons Attribution 3.0 Unported)

“Dohlen scheinen um die Rolle der Augen bei der visuellen Wahrnehmung zu wissen, zumindest sind sie extrem sensibel für die Orientierung der menschlichen Augen”, erklärt Auguste von Bayern. Ein Grund dafür könnte sein, dass bei beiden Spezies die dunkle Pupille von hellerem Gewebe umgeben und die Blickrichtung daher gut erkennbar sei, schreiben die Forscherin und ihr Kollege Nathan Emery im Fachblatt “Current Biology”.

Von Bayern führte die Versuche mit zehn Dohlen durch, die sie von Hand aufgezogen hatte. Die Vögel waren ihr gegenüber so zutraulich, dass sie sich auf einen Mehlwurm stürzten, sobald dieser vor ihnen in eine Schale gelegt wurde. Stand jedoch eine fremde Person hinter der Schale und schaute die Vögel direkt an, zögerten diese im Schnitt 4,5 Minuten, bis sie sich den Leckerbissen holten. Schaute die Person zur Seite, brauchten die Tiere nur 2 Minuten. Noch schneller ging es, wenn die Person die Augen geschlossen hatte oder ihnen den Rücken zuwandte. Ähnliche Resultate ergaben Versuche mit lebensgroßen Fotos statt realen Personen.

Ganz anders dagegen, wenn die Dohlen einen Mehlwurm finden mussten, der unter einer von zwei Schalen versteckt war. In diesem Fall “verstanden” die Vögel lediglich Hinweise ihrer Ziehmutter – und das auch nur, wenn von Bayern auf die richtige Schale zeigte oder ihren Blick auf diese Schale richtete. Waren die Hinweise subtiler oder wurden sie von einer fremden Person gegeben, erzielten die Vögel lediglich Zufallstreffer.

“Wie viele andere Vögel auch, gehen Dohlen lebenslange Partnerschaften ein und müssen sich mit ihrem Partner eng abstimmen und mit diesem zusammenarbeiten”, erläutert von Bayern, mittlerweile an der Universität Oxford tätig. Dies erfordere es, dass die Vögel miteinander kommunizieren und im gewissen Maße die Perspektive des Partners nachvollziehen könnten. “Vielleicht haben wir die Vogelpsychologie unterschätzt”, so die Forscherin.

Forschung: Auguste M. P. von Bayern und Nathan J. Emery, Sub-department of Animal Behaviour, University of Cambridge, und School of Biological & Chemical Sciences, Queen Mary University of London

Veröffentlichung Current Biology, DOI 10.1016/j.cub.2009.02.062

WWW:
Homepage Auguste von Bayern, University of Oxford
Comparative Cognition Lab, University of Cambridge
Dohle
Die Affen der Lüfte

Lesen Sie dazu im Scienceticker:
Schnelle Evolution bei schlauen Vögeln
Viel Weiß, viel Angst


Posted in: Biologie, Psychologie
Möchten Sie den Beitrag bewerten?
SchlechtLangweiligGut zu wissenInteressantSpannend! (12 Bewertungen, im Schnitt 4,50 von 5)
Loading...Loading...

Drucken Drucken


Möchten Sie kommentieren?