Posted in: Gesundheit, Medizin 1. September 2008 16:30 Weiter lesen →

Kreislauf: Risikofaktor Hormone?

Foto zeigt einen Tropfen Blut an der Spitze einer Pipette Männer erleiden eher einen Herzinfarkt als Frauen gleichen Alters. Die Basis für diesen Unterschied wird spätestens in der Pubertät gelegt, lässt eine Studie einer internationalen Forschergruppe vermuten. Schon bei jungen, augenscheinlich gesunden Männern variieren die Blutfettwerte mit den Spiegeln zweier Geschlechtshormone.

Foto: NIH-Warren Grant Magnuson Clinical Center

„Männer mit den höchsten Konzentrationen von Östron und Östradiol könnten demnach ein besonders hohes Herz-Kreislauf-Risiko aufweisen, da sie einerseits hohe Spiegel des schlechten LDL-Cholesterins und andererseits niedrige Spiegel des schützenden HDL-Cholesterins aufweisen“, fasst Maciej Tomaszewski von der University of Leicester die Resultate zusammen.

Für ihre Studie nutzten Tomaszewski und Kollegen die Daten von 933 Männern mit einem mittleren Alter von 19 Jahren, die an einer großen polnischen Gesundheitsstudie teilgenommen hatten. Mittels einer statistischen Analyse suchten die Mediziner nach möglichen Verbindungen zwischen den Spiegeln der Hormone Östradiol, Östron, Testosteron sowie Androstendion und den Blutfettwerten, dem Blutdruck und der Körpermasse. Ihre Resultate präsentieren sie im Fachblatt „Atherosclerosis“.

Die gefundenen Zusammenhänge seien unabhängig von den Spiegeln der übrigen gemessenen Geschlechtshormone und von Faktoren wie Alter und Körpermasse, betont Tomaszewski. „Unsere Daten lassen daher vermuten, dass hohe Östrogenspiegel bereits bei jungen Männern negativen Einfluss auf die Blutfettwerte haben, noch bevor sich klare Symptome zeigen.“ Bei Frauen werde Östrogenen dagegen ein schützender Effekt auf Herz und Gefäße zugeschrieben, so der Mediziner. Umso aufschlussreicher könne es sein, die Grundlagen der unterschiedlichen Zusammenhänge aufzuklären.

Forschung: Maciej Tomaszewski, Department of Cardiovascular Sciences, University of Leicester, Leicester; Ewa Zukowska-Szczechowska, Department of Internal Medicine, Diabetology and Nephrology, Medical University of Silesia, Zabrze; und andere

Vorab-Veröffentlichung Atherosclerosis, DOI 10.1016/j.atherosclerosis.2008.06.002

WWW:
Department of Cardiovascular Sciences, University of Leicester
Blutfette
Hormones of the Human

Lesen Sie dazu im Scienceticker:
Pubertät benachteiligt Männerherzen

Posted in: Gesundheit, Medizin
Möchten Sie den Beitrag bewerten?
SchlechtLangweiligGut zu wissenInteressantSpannend! (noch unbewertet)
Loading...

Drucken Drucken


Die Kommentare sind geschlossen.