Posted in: Chemie, Physik, Vermischtes 18. Juni 2008 19:00 Weiter lesen →

Diamanten aus Tequila

Foto einer Blauen Agave mit strahlenförmig angeordneten, fleischigen und spitz zulaufenden Blättern Mexikanische Physiker haben einen überraschenden Weg gefunden, Tequila zu veredeln. Indem sie das Getränk verdampfen und den Dampf über eine heiße Oberfläche leiten, wachsen darauf mikroskopisch kleine Diamantkristalle. Das berichtet das Magazin „New Scientist“ in seiner neuen Ausgabe.

Tequila wird durch Fermentation und Destillation aus dem „Herz“ der Blauen Agave (Agave tequilana) hergestellt. Foto: Stan Shebs via wikimedia.org

Eine solche Diamantbeschichtung kann Werkstücke unempfindlich gegen Abrieb und Chemikalien machen. Damit sich aus dem Dampf statt des weichen Graphits auch tatsächlich der harte Diamant abscheide, müsse das Ausgangsmaterial allerdings ein bestimmtes Mengenverhältnis von Wasserstoff, Sauerstoff und Kohlenstoff aufweisen, erklären die Forscher um Javier Morales von der Universidad Autónoma de Nuevo Leon. Ganz offenbar erfülle der verwendete Tequila dieses Kriterium.

Morales und Kollegen ließen Tequila bei 280 Grad Celsius schlagartig verdampfen und leiteten den Dampf bei geringem Druck in eine Reaktionskammer, die auf 850 Grad Celsius erhitzte Plättchen aus Silizium bzw. Edelstahl enthielt. Nach gut drei Stunden trugen die Plättchen einen Überzug aus 0,1 bis 0,5 Mikrometer großen Kristallen, ergab die elektronenmikroskopische Untersuchung.

Und tatsächlich streuten diese Kristalle das Licht auf eine Weise, wie sie typisch für Diamant ist, nicht jedoch für Graphit, berichten die Forscher in einem online zur Diskussion gestellten Artikel. Ihrer Ansicht nach stellt die Technik „eine hervorragende Alternative dar, um Diamant-Dünnschichten im industriellen Maßstab aus preiswerten Ausgangsstoffen zu erzeugen“.

Forschung: Javier Morales, Luis Miguel Apátiga und Víctor Manuel Castaño, Facultad de Ciencias Físico Matemáticas, Universidad Autónoma de Nuevo León, San Nicolas de los Garza, und Centro de Física Aplicada y Tecnología Avanzada, Universidad Nacional Autónoma de México, Santiago de Queretaro

Preprint arXiv:0806.1485

WWW:
Facultad de Ciencias Físico Matemáticos, UANL
Centro de Física Aplicada y Tecnología Avanzada, UNAM
Chemical Vapor Deposition
Diamant und Graphit im Vergleich
New Scientist

Lesen Sie dazu im Scienceticker:
Diamanten aus dem Dampfkochtopf
Künstlicher Diamant härter als das Original

Posted in: Chemie, Physik, Vermischtes
Möchten Sie den Beitrag bewerten?
SchlechtLangweiligGut zu wissenInteressantSpannend! (3 Bewertungen, im Schnitt 5,00 von 5)
Loading...

Drucken Drucken


Die Kommentare sind geschlossen.