Posted in: Biologie 7. April 2008 18:00 Weiter lesen →

Forscher finden Frosch ohne Lunge

Eine Froschart, die ohne Lunge auskommt, haben Forscher aus Singapur und Indonesien auf Borneo entdeckt. Der kleine Frosch lebt in rasch fließenden, kalten Bächen und scheint seinen gesamten Sauerstoff über die Haut aufzunehmen.

Rückbildung und Verlust der Lunge seien wahrscheinlich eine Anpassung an den besonderen Lebensraum der Art, schreiben die Forscher um David Bickford von der Nationaluniverität Singapur im Fachblatt „Current Biology“. Die anatomische Besonderheit reduziere den Auftrieb und verringere damit die Gefahr, dass die Tiere von der Strömung mitgerissen würden. Ohnehin dürften die kleinen Frösche in dem kalten Wasser nur wenig Sauerstoff benötigen.

Barbourula kalimantanensis Foto: David Bickford, Current Biology

Barbourula kalimantanensis, so der Artname des lungenlosen Froschs, war der Wissenschaft bislang nur in Form zweier Exemplare bekannt. Bickford und zwei Kollegen unternahmen nun eine Expedition an den ursprünglichen Fundort der Spezies im indonesischen Südwesten Borneos. Dort mussten sie feststellen, dass das Gebiet durch illegales Goldschürfen verändert worden war. Die dortigen Bäche waren nun relativ warm, von Schwemmmaterial getrübt und durch Quecksilber vergiftet. Im Rahmen einer ausgedehnten Suche fanden sich schließlich, stromaufwärts an einem geheim gehaltenen Ort, doch noch zwei Populationen der Art.

Eine nähere Untersuchung belegte, dass die bestenfalls 5 Zentimeter langen und flach gebauten Tiere ihre Lunge vollständig verloren haben. Nicht einmal die Öffnung, die von der Mundhöhle in die Lunge führt, ist bei ihnen noch vorhanden. Ein solcher vollständiger Lungenverlust war bislang nur aus zwei Salamanderfamilien und von einer Blindwühle bekannt.

„Uns war von Anfang an klar, dass wir den Frosch nur mit sehr viel Glück finden würden“, so Bickford. Der Fall Barbourula kalimantensis verdeutliche, dass sich die Forschung in einem Wettlauf mit der Ausbeutung natürlicher Ressourcen befinde. „Die Zukunft dieses Froschs wird durch illegale Goldschürfer bedroht, die von der Gesellschaft ausgegrenzt werden und keine andere Möglichkeit haben, für ihren Lebensunterhalt zu sorgen“, so der Forscher. „Es gibt keine einfache Lösung für dieses Problem.“

Forschung: David Bickford, Department of Biological Sciences, National University of Singapore, Singapore; Djoko Iskandar und Anggraini Barlian, Institut Teknologi Bandung, Bandung, Java

Veröffentlichung Current Biology, 8. April 2008

WWW:
Bickford Laboratory, National University of Singapore
Institut Teknologi Bandung
Vertebrate Lungs
Global Amphibian Assessment

Lesen Sie dazu im Scienceticker:
Flüssig-Beatmung durch den Bauch
Schildkröte auf Marathon-Tauchgang
Ein Drittel aller Amphibien-Arten gefährtdet

Posted in: Biologie
Möchten Sie den Beitrag bewerten?
SchlechtLangweiligGut zu wissenInteressantSpannend! (noch unbewertet)
Loading...

Drucken Drucken


Die Kommentare sind geschlossen.