Posted in: Psychologie 4. Dezember 2007 17:05 Weiter lesen →

Selbstbeherrschung geht an die Substanz

Wer beim Gang durch eine Konditorei oder ein Süßwarengeschäft standhaft bleibt, hat hernach womöglich allen Grund, sich erschöpft zu fühlen. Das ständige Kontrollieren der eigenen Triebe und Gelüste geht tatsächlich an die Substanz, sind amerikanische Forscher überzeugt. Nach entsprechenden Versuchen stellten sie bei ihren Probanden deutlich verringerte Blutzuckerspiegel fest.

Ähnlich der Muskulatur, benötige die Selbstkontrolle offenbar „Treibstoff“ in Form von Glukose, vermuten Roy Baumeister von der Florida State University und zwei Kolleginnen. Und möglicherweise lasse sich auch die Fähigkeit zur Selbstbeherrschung durch Training stärken. Damit seien die neuen Resultate nicht nur für Therapeuten interessant, sondern auch für Lehrer und Eltern.

Das Forschertrio legte seinen Versuchsteilnehmern Listen mit Farbbezeichnungen vor, die in jeweils abweichenden Farben gedruckt waren – beispielsweise das Wort „Rot“ in Blau. Die Probanden sollten die jeweilige Druckfarbe benennen. Je länger dieser Stroop-Test dauerte, desto schlechter konnten sie den Impuls unterdrücken, stattdessen die jeweilige Farbbezeichnung vorzulesen. Diese Beobachtung steht nach Ansicht der Forscher im Einklang mit früheren Versuchsresultaten, denen zufolge die Fähigkeit zur Selbstkontrolle nicht unerschöpflich ist.

Auch sank der Blutzuckerspiegel bei diesen Probanden im Laufe der Zeit stärker als bei solchen, die einen anderen, keine Selbstkontrolle erfordernden Test absolvierten. Versuchsweise wurde den Teilnehmern daraufhin Limonade serviert. War diese mit Zucker gesüßt, verbesserten sich die Leistungen im Stroop-Test. Trat ein Süßstoff an die Stelle des Zuckers, zeigte sich kein solcher Effekt.

Forschung: Roy F. Baumeister und Dianne M. Tice, Department of Psychology, Florida State University, Tallahassee; Kathleen D. Vohs, Carlson School of Management, University of Minnesota, Minneapolis

Veröffentlichung Current Directions in Psychological Science, Vol. 16(6), pp 351-5, DOI 10.1111/j.1467-8721.2007.00534.x

WWW:
The Baumeister/Tice Lab
Homepage Kathleen Vohs
Der Stroop-Effekt

Lesen Sie dazu im Scienceticker:
Selbstbeherrschung begünstigt Spontankäufe

Posted in: Psychologie
Möchten Sie den Beitrag bewerten?
SchlechtLangweiligGut zu wissenInteressantSpannend! (noch unbewertet)
Loading...

Drucken Drucken


Die Kommentare sind geschlossen.