Posted in: Astronomie 8. Juni 2007 13:59 Weiter lesen →

Langweiliger Stern, bessere Chancen für Leben

Die Chancen für Leben auf dem erdähnlichsten der bislang entdeckten Exoplaneten stehen nicht schlecht. Entsprechende Resultate präsentiert ein kanadischer Astronom auf einer Fachtagung in Kingston. Der zugehörige Stern scheint demnach nicht zu plötzlichen Aktivitätsausbrüchen zu neigen.

Für die Entwicklung von Leben in der Umgebung von Gliese 581 seien dies in zweierlei Hinsicht günstige Resultate, erläutert Jaymie Matthews von der University of British Columbia. „Das dortige Klima sollte keine wilde, für die Etablierung von Leben hinderliche Achterbahnfahrt vollführen. Zudem scheint der Stern sehr alt und gesetzt zu sein, sodass die Planeten in seiner Umgebung seit Jahrmilliarden existieren könnten.“

Bei Gliese 581 handelt es sich um einen roten Zwergstern in gut 20 Lichtjahren Entfernung von der Erde. Erst kürzlich hatten europäische Forscher dort zwei neue Planeten entdeckt. Einer davon, Gliese 581 c, umkreist sein Zentralgestirn in einem solchen Abstand, dass die Temperaturen an seiner Oberfläche die Existenz flüssigen Wassers ermöglichen könnten.

Matthews analysierte Daten über Gliese 581, die der kanadische Satellit MOST gesammelt hatte. Zwar fand der Forscher keine regelmäßigen Helligkeitseinbrüche, wie ursprünglich erhofft. Diese hätten gezeigt, dass zumindest einer der Planeten auf seiner Umlaufbahn die Sichtlinie zur Erde kreuzt, und so Hinweise auf seinen Durchmesser und seinen Aufbau geliefert. Umgekehrt schwankte die Leuchtkraft des Sterns selbst über einen Zeitraum von sechs Wochen um nur wenige Promille.

„Wir wissen, dass das irdische Leben etwa dreieinhalb Milliarden benötigte, um jenen Komplexitätsgrad zu erreichen, den wir Mensch nennen“, so Matthews. Aufgrund der neuen Daten sei es denkbar, dass die Planeten von Gliese 581 mindestens ebenso alt seien.

Forschung: Jaymie Matthews, Department of Physics and Astronomy, University of British Columbia, Vancouver

Präsentation auf dem Annual Meeting of the Canadian Astronomical Society (CASCA), Kingston

WWW:
Astronomy at the University of British Columbia
MOST
Extrasolar Planets Encyclopaedia

Lesen Sie dazu im Scienceticker:
Erster lebensfreundlicher Exoplanet entdeckt

Posted in: Astronomie
Möchten Sie den Beitrag bewerten?
SchlechtLangweiligGut zu wissenInteressantSpannend! (noch unbewertet)
Loading...

Drucken Drucken


Die Kommentare sind geschlossen.