Posted in: Mathematik 22. März 2007 17:33 Weiter lesen →

Abelpreis für große Abweichungen

Der Abelpreis, gewissermaßen der Nobelpreis für Mathematik, geht in diesem Jahr an einen indisch-amerikanischen Wissenschaftler. Die Norwegische Akademie der Wissenschaften hat beschlossen, S.R. Srinivasa Varadhan von der New York University für seine Arbeiten auf dem Gebiet der Wahrscheinlichkeitstheorie zu ehren.

„Varadhans Werk zeichnet sich durch große konzeptionelle Stärke und zeitlose Schönheit aus“, so das Preiskomitee in seiner Begründung. „Seine Ideen waren enorm einflussreich und werden noch lange zu weiteren Forschungen anregen.“ Der Mathematiker wird den Preis am 22. Mai in Oslo überreicht bekommen.

Hervorzuheben sei vor allem die von Varadhan entwickelte allgemeine Theorie großer Abweichungen, so die Akademie in einer Mitteilung. Angewandt in so verschiedenen Bereichen wie Quantenfeldtheorie, statistischer Physik, Populationsgenetik und Finanzmathematik, sei die Theorie in den letzten vier Jahrzehnten zu einem Eckpfeiler der Wahrscheinlichkeitstheorie geworden.

Wirft man immer wieder eine Münze, sollte sich die Häufigkeit von „Kopf“ immer weiter der 50-Prozent-Marke annähern. Allerdings spricht nichts dagegen, dass viele Male hintereinander die gleiche Münzseite erscheint. Als Folge ist die Häufigkeitskurve nicht glatt, sondern torkelt wie ein Betrunkener auf dem Heimweg hin und her. Dank Varadhans Theorie kann man abschätzen, wie breit die Haustür sein muss, damit der Zecher auch wirklich hindurch kommt. Für ein Versicherungsunternehmen ist dies gleichbedeutend mit der Frage, wie groß die Rücklagen sein müssen, damit man die nächste Sturm-Saison übersteht.

Der Abelpreis ist nach dem norwegischen Mathematiker Niels Henrik Abel (1802-1829) benannt und war im Jahr 2002 erstmals verliehen worden. Dotiert mit 6 Millionen Norwegischen Kronen, umgerechnet etwa 755.000 Euro, stellt er die bedeutendste Ehrung für Mathematiker dar neben der Fields-Medaille. Letztere wird allerdings nur an Forscher und Forscherinnen verliehen, die ihre preiswürdige Leistung vor dem 40. Geburtstag erbracht haben.

Forschung: Srinivasa S. R. Varadhan, Courant Institute of Mathematical Sciences, New York University

WWW:
Abelprisen
Courant Institute, New York University
Samstagslotto und das Gesetz der großen Zahlen
Niels Henrik Abel

Posted in: Mathematik
Möchten Sie den Beitrag bewerten?
SchlechtLangweiligGut zu wissenInteressantSpannend! (noch unbewertet)
Loading...

Drucken Drucken


Die Kommentare sind geschlossen.