Posted in: Paläontologie 22. September 2006 17:34 Weiter lesen →

Schwangerer Fischsaurier entdeckt

Beim Aufräumen fallen auch Forschern mitunter erstaunliche Dinge in die Hände. So geschehen in einem kanadischen Laboratorium: Unter einer Tischtennisplatte fanden die neuen Hausherren die 100 Millionen Jahre alten Überreste eines Ichthyosauriers samt darin erhaltener Embyronen.

Das Fossil aus der Kreidezeit gehöre einer gänzlich neuen Gattung an und belege, dass die urzeitlichen Fischsaurier noch kurz vor ihrem Abtreten von der Bühne der Evolution eine große Vielfalt aufgewiesen hätten, erklärt Michael Caldwell von der University of Alberta. Der Forscher und seine Kollegin Erin Maxwell von der McGill University beschreiben den Fund im Fachblatt „Palaeontology“.

Die versteinerten Knochen waren von Maxwell, damals noch Studentin, und ihren Kommilitonen aus der Loon-River-Formation im kanadischen Nordwest-Territorium geborgen worden. In Pappkartons unter der laboreigenen Tischtennisplatte verstaut, gerieten die Fossilien jedoch in Vergessenheit. Aus dieser wurden sie erst wieder zurückgeholt, als Caldwell und seine Arbeitsgruppe im Jahr 2000 an die Universität kamen und die Räumlichkeiten bezogen.

Seltenheitswert besitze der Fund nicht allein durch die zwei im Mutterleib erhaltenen Embryonen, berichtet das Forscherduo. Auch passe die Form und Anordnung der Knochen nicht zur Gattung Platypterygius, der einzigen bislang bekannten Ichthyosaurier-Gattung aus der Kreidezeit. Daher beschreiben Maxwell und Caldwell anhand des schwangeren Weibchens eine neue Gattung und darin die neue Art Maiaspondylus lindoei.

Das Fossil belege zweifelsfrei, dass Ichthyosaurier lebende Junge zur Welt gebracht hätten und nicht etwa nach Schildkrötenart zur Eiablage an Land gekommen seien, betont Caldwell. „Ich war schon ziemlich überrascht, dass ein solch wertvoller Fund 25 Jahre lang unter einer Tischtennisplatte gelegen hatte. Nach 100 Millionen Jahren im Dreck dürfte das allerdings nicht weiter ins Gewicht fallen.“

Forschung: Erin E. Maxwell, Redpath Museum, McGill University, Montréal, Québec, und Michael W. Caldwell, Laboratory for Vertebrate Palaeontology, University of Alberta, Edmonton; Veröffentlichung Palaeontology, Vol. 49(5), pp 1043-52, DOI 10.1111/j.1475-4983.2006.00589.x

WWW:
Homepage Erin Maxwell
Homepage Michael Caldwell
The Wonderful World of Ichthyosaurs
Dinosaurier.org

Lesen Sie dazu im Scienceticker:
Goldene Zeiten für Dinosaurier-Jäger
Badewannen-Temperaturen im kreidezeitlichen Atlantik
Meeresungeheuer aus der Savanne

Posted in: Paläontologie
Möchten Sie den Beitrag bewerten?
SchlechtLangweiligGut zu wissenInteressantSpannend! (noch unbewertet)
Loading...

Drucken Drucken


Die Kommentare sind geschlossen.