Posted in: Biologie 13. Juni 2006 11:24 Weiter lesen →

Pollen lässt Plankton sprießen

Was für den einen vergebliche Liebesmüh ist, stellt für den anderen eine willkommene Mahlzeit dar. Kanadische Biologen haben ermittelt, dass der alljährliche Pollenflug für Seen der höheren Breiten einen regelrechten Nährstoffpuls bedeutet. Als Folge gedeiht das Plankton in den Gewässern besonders gut.

Damit sei erstmals belegt, dass die Seen und ihre Lebensgemeinschaften von den Massen an Blütenstaub profitieren könnten, erklärt Mark Graham von der University of Alberta. „Unsere Resultate zeigen, dass Pollen in nördlichen Regionen eine wichtige Verbindung zwischen terrestrischen und aquatischen Ökosystemen darstellt.“

Pollenkörner enthalten reichlich Nährstoffe, um ihre Befruchtungsfunktion erfüllen zu können. Landen sie auf einer Wasseroberfläche statt auf einer weiblichen Narbe, sind diese Ressourcen dennoch nicht verloren, fanden Graham und Kollegen bei ihren Untersuchungen an ausschließlich für Forschungszwecke zugänglichen Seen in der kanadischen Provinz Manitoba. Mit Hilfe von Pollenfallen ermittelten sie, dass ein See mit einem Viertel Quadratkilometer Oberfläche allein durch Pollen der Bankskiefer (Pinus banksiana) jährlich etwa 10 Kilogramm Phosphor erhält.

Versuchsweise erhöhten die Forscher den Polleneintrag auf das Drei- oder Zehnfache des Ausgangswertes. Prompt setzte eine starke Vermehrung von fädigen Grünalgen und großen Kieselalgen ein, berichtet die Gruppe im Fachblatt „Limnology & Oceanography“. Da diese Mikroorganismen letztlich die Grundlage der Nahrungsnetze der Seen darstellten, könnten letzlich auch Wirbellose, Fische und Vögel von dem mikroskopischen Manna profitieren, vermuten Graham und Kollegen.

Forschung: Mark D. Graham und Rolf D. Vinebrooke, Department of Biological Sciences, University of Alberta, Edmonton, und Michael Turner, Freshwater Institute, Fisheries and Oceans Canada, Winnipeg, Manitoba

Veröffentlicht in Limnology & Oceanography, Vol. 51(3), pp 1524-9

WWW:
Biological Sciences, University of Alberta
Experimental Lakes Area
Konkurrenzkampf unter Pollen
Pinus banksiana

Lesen Sie dazu im Scienceticker (alte Version):
Allergien durch reaktiven Pollen
Inuit veränderten See-Ökosystem
Ahornblätter tun dem Seewasser gut

Posted in: Biologie
Möchten Sie den Beitrag bewerten?
SchlechtLangweiligGut zu wissenInteressantSpannend! (noch unbewertet)
Loading...

Drucken Drucken


Die Kommentare sind geschlossen.